6. Oktober - Herne - Festival-Preis für Michaël Dudok de Wit

Festival des Fahrrad-Films: Und die "Goldene Kurbel" geht an...


aus „Father and Daughter“ von Michaël Dudok de Wit | Foto: Michaël Dudok de Wit

09.10.2012  |  Am vergangenen Samstag ging in den Flottmann-Hallen in Herne das siebte Internationale Festival des Fahrrad-Films (ICFF) über die Bühne. In den mit rund 200 Gästen deutlich überfüllten Hallen herrschte vollkommene Stille, als Michaël Dudok de Wits Trickfilm „Father and Daughter“ auf die Leinwand kam.

In acht Minuten erzählt der Film die Lebensgeschichte eines Mädchens, das ihren Vater nicht vergessen kann: Immer wieder kehrt sie per Fahrrad an die Stelle zurück, wo er im Ruderboot auf dem niederländischen Meer verschwand, und bis zum Ende ihres Lebens bleibt ihre Sehnsucht unerfüllt.

Der metaphorische und fast schwermütige Film überzeugte nicht nur die Jury des ICFF; er ist bereits Oscar-prämiert, als bester animierter Kurzfilm 2001. Auch die Zuschauer des Filmfests waren überwältigt, und vergaben mit großer Mehrheit den Publikumspreis an das intensive niederländische Meisterwerk.

Aus gänzlich anderem Holz geschnitzt

ist der Spielfilm „Faster!“ von Marie Ullrich, USA: Ihre Heldin Jasper schlägt sich schwitzend, blutend und skurril-humorvoll als Fahrrad-Kurierin durchs Leben, und zwar auf so überzeugende Art, dass der Film mit dem zweiten Preis im Wettbewerb um die Goldene Kurbel prämiert worden ist.

Foto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößernFoto vergrößern

Auf dem dritten Platz landet die kanadische Produktion „Fabric Bike“, in dem "The Deady Nightshades" zeigen, wie frau im Kollektiv und aus Stoff ein feines Fahrrad - einschließlich goldener Plüschkurbel - zusammenschneidert.

Feiner Stoff spielte auch beim „Tweed Ride“ Bochum-Herne eine Rolle, eine kollektive Fahrrad-Ausfahrt, die im Tweed und mit Blume im Knopfloch begangen wurde, und die das Festival – dem schlechten Wetter trotzend – eingeleitet hat.

Kulinarisch bestens versorgt

wurde die Zuschauer des ICFF von der "velokitchen dortmund", einer Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt mit veganer Expertise.

„lost locks“, eine Installation von "Urban Bike Art"-Fotograf Friedbert Rogge und die exzellente Musik von DJ Mono erzielten die typisch loungige Atmosphäre auch in den vollen Rängen der Flottmann-Hallen.

Das Bochumer Rennrad-Team "Hollandse Frietjes" organisiert das Festival in Kooperation mit "Roomservice", im Rahmen der "VViCycle" – Herner Film- und Velotage. Das nächste ICFF läuft am 26.10.2013.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM